Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


dr4018_uebersicht

DR4018 - Allgemeine Produktinformationen

dr4018:dr4018.png Der DIGISWITCH Decoder ist ein programmierbarer Multiprotokoll-Schaltdecoder. Er ist standardmäßig als 8-fach Magnetartikel Decoder konfiguriert. Mit den Voreinstellungen in der CV47 ist es zum Beispiel möglichen 16 permanente ein/aus Ausgänge, 8 Weichen und vieles mehr anzusteuern. Natürlich kann man verschiedene Einstellungen auch kombinieren. Die Ausgänge können so konfiguriert werden, dass 8 Motorantriebe gesteuert werden können.

  • 16 Ausgänge mit oder ohne Leuchtstofflampen Effekte sind auch möglich
  • 8 Ahobs4 AKIs 4 niederländische Signale
  • Einstellungen für niederländische, belgische oder deutsche Signalbegriffe sind natürlich auch möglich
  • Multiprotokoll DCC / Motorola Mit POM programmierbar
  • Maximale Belastung 2 Ampere aller Ausgänge auf einer Seite des Moduls

Technische Daten DR4018

Beschreibung Spezifikation
Protokoll DCC
MM
Ausgänge 16x Schaltausgang (OUT 1 - OUT 8)
Belastbarkeit OUT 1 - OUT 8 max. 2A
Gesamtbelastbarkeit max. 3A
Versorgungsspannung 12 - 18V DC min. 3A
12 - 18V AC
Hinweis zu Spannungsversorgung:
Bei der Verwendung von „alten“ Trafos (AC Ausgang) kann es unter bestimmten Umständen zu Störungen beim Betrieb kommen. Bei der Verwendung eines Trafos muss außerdem beachtet werden dass die Ausgangsspannung des Trafos mit 1,4 multipliziert werden muss und am Ausgang des DR4018 darum eine höhere Spannung als am Eingang (Power) anliegt.
Aus diesem Grund empfehlen wir grundsätzlich die Verwendung von Schaltnetzteilen mit mindestens 12V DC Ausgangspannung (Gleichspannung) und 3A Ausgangsleistung bei maximal Belastung der Ausgänge.

Kompatibilität mit verschiedenen Zentralen

Kontrolleinheiten sind alle unterschiedlich. Mit Hilfe der folgenden Tabelle können Sie die Optionen für Ihre Einheit ermitteln

Kontrolleinheitstyp Protokoll Schaltung Programmierung durch Programmiergleis POM
Intellibox DCC / Motorola Ja Ja Ja
Intellibox Basic DCC / Motorola Ja Unbekannt Ja
Intellibox II DCC / Motorola Ja Ja Ja
Märklin 6021 Motorola Ja Nein Nein
Märklin CS1 / CS2 Motorola Ja Ja Ja
Roco/Fleischmann Multimaus DCC Ja Nein Ja
Roco/Fleischmann MultimausPRO DCC Ja Ja Ja
LENZ DCC Ja Ja Ja
Tams Easy control DCC / Motorola Ja Unbekannt Ja
ESU ECOS DCC / Motorola Ja Ja Ja
Z21 DCC / Motorola Ja Ja Ja

Schnellstart

Befolgen Sie diese Schritte, um Ihren Decoder sofort als 8-fachen Schaltdecoder zu verwenden.

Adresse bestimmen

Als erstes braucht das DR4018 Modul eine Adresse, um mit Ihrer Kontrolleinheit kommunizieren zu können. Das Modul hat standardmäßig die Adresse “1” und ist als Wechseldecoder in DCC Format eingestellt.

  1. Verbinden Sie sowohl POWER + SIGNAL mit dem Schienenausgang Ihrer Kontrolleinheit.
  2. Stellen Sie die Kontrolleinheit auf die gewünschte Startadresse ein.
  3. Drücken Sie auf den Programmknopf des Moduls bis die rote LED Leuchte an bleibt.
  4. Schalten Sie die Kontrolleinheit nun auf die gewünschte Adresse.
  5. Bei richtiger Verbindung des Moduls, geht die LED Leuchte aus, sobald Sie eine Adresse wählen.
  6. Der erste Ausgang (OUT1) hat nun die ausgewählte Adresse erhalten. Alle weiteren Ausgänge erhalten eine Adresse, die eine Nummer höher ist.
    1. Beispiel: Das Modul ist mit der Adresse 56 programmiert. OUT1 erhält also die Adresse 56, OUT2 erhält die Adresse 57, OUT3 Adresse 58 usw.

Weil der Decoder multiprotokoll ist und sowohl DCC als auch Märklin Motorola unterstützt, sollte bei der Wahl einer Schaltadresse auch ein Protokoll ausgewählt werden. Wenn der Decoder nach den oben genannte Schritten ein Schaltkommando enthält, ermittelt der Decoder welches Protokoll gewählt wurde und speichert diese Einstellung.

Im DCC Modus können Sie eine beliebige Startadresse wählen und das Modul programmiert dann automatisch den folgenden Ausgang mit einer Adresse, die eine Nummer höher ist. Das Motorola Protokoll funktioniert mit Gruppierungen von 8 Nummern. Dies bedeutet, dass Sie eine Adresse am Anfang einer Gruppierung wählen müssen. Gruppierungen sind z.B.: Adressen 1 bis 8, 9 bis 16, 17 bis 24 etc.

Mit POM Programmierung auf Werkseinstellungen zurücksetzen

So können Sie das Modul mit Hilfe der POM Programmierung auf die Werkeinstellungen zurücksetzen.

  1. Verbinden Sie den Signaleingang des Decoders mit dem Gleisausgang der Kontrolleinheit.
  2. Stellen Sie sicher, dass das Modul über den Stromeingang mit Strom versorgt wird.
    1. (Sie können die Strom– und Signaleingänge auch miteinander verbinden)
  3. Stellen Sie die Kontrolleinheit auf POM Programmierungsmodus ein.
    1. (Weitere Informationen zum POM Modus finden Sie im Handbuch Ihrer Kontrolleinheit)
  4. Wählen Sie die lokale Adresse 9999 auf Ihrer Kontrolleinheit aus.
  5. Drücken Sie auf den Knopf des Moduls, bis die LED Leuchte sich einschaltet.
  6. Programmieren Sie dann den Dezimalwert 8 in CV8 ein.
  7. Drücken Sie auf den Knopf des Moduls bis die LED Leuchte sich ausschaltet.
  8. Wenn Sie einen RESET durchführen, dann ist es wichtig, dass das Modul an dieser Stelle von der Stromversorgung getrennt wird. Trennen Sie den Strom– und den Signaleingang und warten Sie 3 bis 5 Sekunden.
  9. Der Decoder kann nun wieder angeschlossen werden und wird auf den Werkzustand zurückgesetzt worden sein.
    1. ACHTUNG! Der Decoder hat nun wieder die Adresse 1.

Änderungen der Decoder Einstellungen

Man kann auf zwei Weisen die Einstellungen und/oder Schaltzeiten des Decoders ändern, oder eine der vielen Voreinstellungen in CV47 auswählen. Diese beiden Methoden werden hier beschrieben.


CV Programmierung / Lesen am Programmiergleis

Diese geläufige Art der Programmierung kann ziemlich kompliziert werden. Als erstes muss der Decoder vorbereitet werden, indem ein 150—270 Ohm Widerstand an den Ausgang 1 angeschlossen wird, wie im Diagramm gezeigt.

dr4018:pom.png

Der Widerstand sorgt dafür, dass es einen Widerstand am Programmiergleis gibt. Dies benötigt die Kontrolleinheit als Bestätigung, dass das Modul vorhanden ist und dass die Programmiervorgaben von der Kontrolleinheit erhalten worden sind.

Leider sind alle Kontrolleinheiten unterschiedlich und es kann also sein, dass der angeschlossenen Widerstand nicht genug, oder zu viel Widerstand leistet. Wenn dies der Fall ist, dann prüfen Sie im Handbuch Ihrer Kontrolleinheit nach welcher Widerstand benötigt wird. In den meisten Fällen kann man auch eine Glühbirne (12 Volt - 60 mA) verwenden.

  1. Verbinden Sie den Strom– und Signaleingang des Decoders mit dem Gleisausgang der Kontrolleinheit.
  2. Drücken Sie auf den Knopf des Moduls, bis die LED Leuchte an bleibt.
  3. Verbinde Sie nun sowohl den Strom– als auch den Signaleingang des Decoders mit dem Programmausgang Ihrer Kotrolleinheit.
  4. Sie können nun CVs ändern, mit CV Byte oder CV Bit Programmierung.
    1. (Weitere Informationen zu CV Byte oder CV Bit Programmierung finden Sie im Handbuch Ihrer Kontrolleinheit)
  5. Verbinden Sie sowohl Strom– als auch Signaleingang des Decoders mit dem Gleisausgang Ihrer Kontrolleinheit.
  6. Drücken Sie auf den Programmknopf des Moduls, bis die LED Leuchte sich ausschaltet.
  7. Ihre Änderungen sind nun gespeichert und das Modul ist einsatzbereit

CV Programmierung durch Hauptgleis (POM)

Eine andere Möglichkeit der Programmierung ist POM (Program On Main). Durch diese Programmiermethode können Sie das Modul direkt an das Gleis anschließen, ohne vorher einen Widerstand anschließen zu müssen, wie man es bei der Programmierung über ein separates Programmiergleis tun muss.

  1. Verbinden Sie den Signaleingang des Decoders mit dem Gleisausgang Ihrer Kontrolleinheit.
  2. Stellen Sie sicher, dass das Modul über den Stromeingang mit Strom versorgt wird.
    1. (Sie können die Strom– und Signaleingänge auch miteinander verbinden)
  3. Stellen Sie die Kontrolleinheit auf POM Programmierungsmodus ein.
    1. (Weitere Informationen zum POM Modus finden Sie im Handbuch Ihrer Kontrolleinheit)
  4. Wählen Sie die lokale Adresse 9999 auf Ihrer Kontrolleinheit aus.
  5. Drücken Sie auf den Knopf des Moduls, bis die LED Leuchte sich einschaltet.
  6. Programmieren Sie nun die gewünschten CVs für das Modul.
  7. Drücken Sie auf den Knopf des Moduls bis die LED Leuchte sich ausschaltet.
  8. Das Modul ist nun bereit für den sofortigen Einsatz mit den gewünschten Einstellungen
In manchen Fällen benötigt das DR4018 eine neue Adresse. Befolgen Sie hierzu die Schritte die unter „Adresse bestimmen“ beschrieben sind.

479 Aufrufe

Cookies helfen bei der Bereitstellung von Inhalten. Durch die Nutzung dieser Seiten erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Zur Datenschutzerklärung
dr4018_uebersicht.txt · Zuletzt geändert: 2019/05/27 18:25 von michael